Die XY-Theorie nach McGregor Motivationen von Menschen einordnen

Die XY-Theo­rie zur Beschrei­bung der Mit­ar­bei­ter­mo­ti­va­ti­on von McGre­gor (aus den 1960er Jah­ren) basiert auf zwei unter­schiedlichen Men­schen­bil­dern: Bei der X‑Theorie wird davon aus­ge­gan­gen, dass der Mensch eine natür­li­che Abnei­gung gegen Arbeit hat und daher ver­sucht, ihr aus dem Weg zu gehen. Ent­spre­chend müs­sen sol­che Mit­ar­bei­ter eng geführt wer­den. Nach der Y‑Theorie hat der Mensch eine posi­ti­ve Ein­stel­lung zur Arbeit und ver­sucht, die­se best­mög­lich zu erle­di­gen. Die­se Mit­ar­bei­ter müs­sen nicht geführt wer­den, son­dern benö­ti­gen ein Umfeld, wel­ches eigen­ver­ant­wort­li­ches Arbei­ten fördert.

In der Wiki­pe­dia steht /#Wiki-X-Y-Theorie/:
“Die Theo­rien X und Y sind Manage­ment­theo­rien bzw. Füh­rungs­phi­lo­so­phien, die zwei völ­lig unter­schied­li­che Men­schen­bil­der reprä­sen­tie­ren. Dou­glas McGre­gor präg­te die Theo­rie X erst­mals 1960 wäh­rend sei­ner Pro­fes­sur am MIT in sei­nem Buch “The Human Side of Enter­pri­se” und sah in ihr eine impli­zi­te Grund­la­ge der tra­di­tio­nel­len hier­ar­chi­schen Betriebs­füh­rung. Jedoch lehn­te McGre­gor die Theo­rie X ab und bevor­zug­te die von ihm vor­ge­schla­ge­ne Alter­na­ti­ve der Theo­rie Y.”

In Abbil­dung 1 sind die bei­den Men­schen­ty­pen gegenübergestellt.

XY-Theorie nach McGregor - Gegenüberstellung, (C) Peterjohann Consulting, 2021-2022

Abbil­dung 1: XY-Theo­rie nach McGre­gor — Gegenüberstellung

Die XY-Theo­rie ist nach wie ein Modell zur Erklä­rung der Mit­ar­bei­ter­mo­ti­va­ti­on, wobei fast alle neue­ren Beschrei­bun­gen zur Mit­ar­bei­ter­mo­ti­va­ti­on auf dem Y‑Modell basieren.

→ Prä­sen­ta­tio­nen

Die Dar­stel­lung in die­sem Bei­trag ist mei­ner Prä­sen­ta­ti­on zur → Füh­rung in Pro­jek­ten entnommen.

Inhalt Typ
Pro­jekt­ma­nage­ment: Füh­rung (und Team) – Eine Übersicht

pdf

Lite­ra­tur

  • /PBG17/ Pro­ject Manage­ment Insti­tu­te: A Gui­de to the Pro­ject Manage­ment Body of Know­ledge (PMBOK Gui­de), Pro­ject Manage­ment Insti­tu­te, Phil­adel­phia, Penn­syl­va­nia Sixth Edi­ti­on 2017, ISBN 978–1‑62825–184‑5
  • /PBG17‑d/ Pro­ject Manage­ment Insti­tu­te: A Gui­de to the Pro­ject Manage­ment Body of Know­ledge (PMBOK Gui­de), Pro­ject Manage­ment Insti­tu­te, Phil­adel­phia, Penn­syl­va­nia Sechs­te Aus­ga­be 2017, ISBN 978–1‑62825–188‑3

Web­links

Legen­de zu den Weblinks
/ / Ver­weis auf eine Web­site (gene­rell)
/*/ Ver­weis auf eine Web­site, die als Buch-Ergän­zung dient
/#/ Ver­weis auf ein­zel­nes The­ma auf einer Website
/#V/ Ver­weis auf ein Video auf einer Website