Begriffe im Prozessmanagement, Icon

Begriffe im Prozessmanagement Alphabetisch sortiert

Ablauf­op­ti­mie­rung Ablauf­or­ga­ni­sa­ti­on Ad-hoc-Aus­­­lö­­ser Ad-hoc-Pro­­­zess Arbeits­or­ga­ni­sa­ti­on Arbeits­tei­lung Arbeits­zeit → Audit Auf­bau­or­ga­ni­sa­ti­on Aus­las­tung Aus­las­tungs­schwan­kung Aus­lö­ser Balan­ced Score­card Befra­gung Bench­mar­king Bestands­ri­si­ko Bewer­tungs­ma­trix Blind­leis­tung BPMN Busi­ness Pro­cess Reen­gi­nee­ring → Chan­ge Manage­ment → Chan­ge Request Chief Pro­cess Offi­cer Cus­to­mer Rela­ti­ons­hip Manage­ment Cus­to­mi­zing Dar­stel­lung Detail­lie­rungs­grad Doku­men­ta­ti­on Drill Down Ebe­nen­ana­ly­se Eng­pass­pro­zess Enter­pri­se Resour­ce Plan­ning Ent­schei­der EPK Ereig­nis Ereig­nis­ge­steu­er­te Pro­zess­ket­te Feh­ler­be­sei­ti­gung Fehl­leis­tung wertmindernd … 

Wei­ter­le­sen …

Die Prozesslandkarte Die Übersicht der Prozesse auf einen Blick

Eine Pro­zess­land­kar­te beschreibt die wich­tigs­ten Pro­zes­se einer Orga­ni­sa­ti­on / eines Unter­neh­mens als Gan­zes. Sie ist für alle Mit­ar­bei­ter wich­tig, da sich alle Pro­zes­se dort wie­der­fin­den oder ein­ord­nen müs­sen.In die­sem Bei­trag wird die Pro­zess­land­kar­te beschrie­ben. Eine Pro­zess­land­kar­te soll­te in jedem Unter­neh­men vor­lie­gen. In der Regel liegt die Ver­ant­wor­tung für die Erstel­lung und Ver­wal­tung der Pro­zess­land­kar­te beim … 

Wei­ter­le­sen …

Mission oder Vision? Was ist der Unterschied?

Mana­ge­­ment-Zusam­­men­­fas­­sung zu die­sem Bei­trag:Die Begrif­fe Mis­si­on und Visi­on wer­den häu­fig ver­wech­selt. Im Manage­ment und in der Orga­ni­sa­ti­ons­leh­re ist eine genaue Unter­schei­dung aber wesent­lich.In die­sem Bei­trag wird eine Kurz­dar­stel­lung zur Unter­schei­dung der Begrif­fe gelie­fert. Mis­si­on und Visi­on sind für Unter­neh­men von gro­ßer Bedeu­tung, denn aus (gut for­mu­lier­ten) Mis­sio­nen und Visio­nen kön­nen → Zie­le, Pro­jek­te und Produkte … 

Wei­ter­le­sen …

Von der Idee zum System Wie aus Visionen und Ideen Systeme entwickelt werden

Um eine Idee – bei­spiels­wei­se die Ein­füh­rung eines ver­bes­ser­ten Ablaufs oder eines neu­en Soft­ware­sys­tems – erfolg­reich zur Umset­zung zu brin­gen, soll­ten gene­rell Kennt­nis­se in den Berei­chen Busi­ness Pro­cess Manage­ment (auch BPM, Geschäfts­pro­zess­ma­nage­ment – → GPM oder auch → Pro­zess­ma­nage­ment), mit dem Teil­be­rei­chen Busi­ness Pro­cess Mode­ling (Geschäfts­pro­zess­mo­del­lie­rung) und “Work­flow Manage­ment”, → Requi­re­ments Engi­nee­ring (RE, auch Business … 

Wei­ter­le­sen …

Prozessmanagement Geschäftsprozesse erfassen, modellieren und umsetzen

Die sys­te­ma­ti­sche Erfas­sung und Model­lie­rung von Geschäfts­pro­zes­sen gehört zu den Basis­ak­ti­vi­tä­ten des Pro­zess­ma­na­gers, des Soft­ware­ent­wick­lers aber auch des Requi­re­ments Engi­neers oder des Sys­tem­in­ge­nieurs. Um Pro­zes­se rich­tig beschrei­ben und model­lie­ren zu kön­nen, müs­sen Basis­be­grif­fe rund um das Geschäfts­pro­zess­ma­nage­ment (kurz: → GPM; eng­lisch: Busi­ness Pro­cess Manage­ment – BPM auch Pro­zess­ma­nage­ment) bekannt sein. In die­sem Bei­trag wer­den einige … 

Wei­ter­le­sen …