Testfall Den Softwaretest in einzelne Bereiche und Testschritte unterteilen

Manage­ment-Zusam­men­fas­sung die­ses Bei­trags:
Ein Test­fall (Test Case) umfasst einen ein­zel­nen Test mit den dazu­ge­hö­ri­gen Test­schrit­ten so, dass es für Drit­te trans­pa­rent ist, wie ein Test­fall genau durch­ge­führt wird / wer­den soll.
Die­ser Bei­trag beschreibt den Auf­bau und die Ver­wen­dung von Testfällen.

Der Test­fall / die Test­fall­spe­zi­fi­ka­ti­on wird durch den Tes­ter ent­wi­ckelt, d.h. so beschrie­ben, dass sich ein­zel­ne Test­schrit­te erge­ben, die dann bei einer → Test­durch­füh­rung ein­fach zum Ein­satz kom­men können.

1. Einleitung und Grundlagen

1.1 Definitionen

Das → ISTQB schreibt zum Test­fall /ISTQB-→ Glos­sar/:
“Eine Men­ge von Vor­be­din­gun­gen, Ein­ga­ben, Aktio­nen (falls anwend­bar), erwar­te­ten Ergeb­nis­sen und Nach­be­din­gun­gen, wel­che auf Basis von Test­be­din­gun­gen ent­wi­ckelt wurden.”

In der Wiki­pe­dia steht zum Test­fall /#Wiki-Testfall/:
“Ein Test­fall (engl. Test case) beschreibt einen ele­men­ta­ren, funk­tio­na­len → Soft­ware­test, der der Über­prü­fung einer z.B. in einer Spe­zi­fi­ka­ti­on zuge­si­cher­ten Eigen­schaft eines Test­ob­jek­tes dient. Test­fäl­le wer­den unter Anwen­dung von Test­me­tho­den und geeig­ne­ten Soft­ware-Hilfs­mit­teln erstellt.”

1.2 Abstrakter und konkreter Testfall

Der abs­trak­te Test­fall defi­niert einen Test­fall so, dass zwar die Test­gren­zen benannt wer­den, die­se aber nicht unmit­tel­bar zum Test füh­ren können.

Beim ISTQB wird defi­niert /IST­QB-Glos­s­ar/:
“Abs­trak­ter Test­fall: Ein Test­fall mit abs­trak­ten Vor­be­din­gun­gen, Ein­ga­be­da­ten, erwar­te­ten Ergeb­nis­sen, Nach­be­din­gun­gen und Aktio­nen (falls anwend­bar).“
und wei­ter:
“Kon­kre­ter Test­fall: Ein Test­fall mit kon­kre­ten Wer­ten für Vor­be­din­gun­gen, Ein­ga­ben, erwar­te­te Ergeb­nis­se und Nach­be­din­gun­gen sowie eine detail­lier­te Beschrei­bung der Aktio­nen (falls anwendbar).”

Abstrakter und konkreter Testfall, (C) Peterjohann Consulting, 2022-2024

Abbil­dung 1: Abs­trak­ter und kon­kre­ter Testfall

1.3 Der Testprozess

Der → Test­pro­zess beginnt immer mit der Test­pla­nung, die dazu dient, ein (über­ge­ord­ne­tes) → Test­kon­zept zu erstel­len (Abbil­dung 2). Dann fol­gen die Test­ana­ly­se und das Test­de­sign, anschlie­ßend kommt es zur → Test­rea­li­sie­rung und zur Test­durch­füh­rung. Eine Test­aus­wer­tung mit dem → Test­be­richt schließt den Test­zy­klus ab.

Ein Test­pro­zess ist in Abbil­dung 2 dargestellt.

Der fundamentale Testprozess, (C) Peterjohann Consulting, 2020-2024

Abbil­dung 2: Der fun­da­men­ta­le Testprozess

In Abbil­dung 3 ist die Test­fall­spe­zi­fi­ka­ti­on als “Zwi­schen­schritt” von den Test­be­din­gun­gen zum → Test­pro­to­koll dargestellt.

Von den Testbedingungen zum Testprotokoll, (C) Peterjohann Consulting, 2022-2024

Abbil­dung 3: Von den Test­be­din­gun­gen zum Testprotokoll

2. Die Testfallspezifikation

In der Test­fall­spe­zi­fi­ka­ti­on wird der Test­fall mit sei­nen Ein­zel­schrit­ten “aus­rei­chend gut genug” beschrie­ben. Hier­zu kann ein For­mu­lar ver­wen­det wer­den (Unter­ka­pi­tel 2.1), wel­ches ver­schie­de­ne Attri­bu­te ent­hal­ten kann (Unter­ka­pi­tel 2.2).

2.1 Aufbau der Testfallspezifikation

Der Test­fall mit sei­nen Ein­zel­schrit­ten wird in der Regel in einer Tabel­le / in einem For­mu­lar beschrie­ben, deren Auf­bau in Abbil­dung 4 zu sehen ist. Das For­mu­lar ist typi­scher­wei­se in einen Kopf- und Rumpf­be­reich unter­teilt. Der Kopf­be­reich ent­hält über­grei­fen­de Infor­ma­tio­nen zum Test­fall, wäh­rend im Rumpf­be­reich die ein­zel­nen Test­schrit­te in tabel­la­ri­scher Form auf­ge­lis­tet sind.

Die Testfallspezifikation - ein Formular (schematisch), (C) Peterjohann Consulting, 2022-2024

Abbil­dung 4: Die Test­fall­spe­zi­fi­ka­ti­on — ein For­mu­lar (sche­ma­tisch)

2.2 Testfallattribute

Bei der Test­fall­spe­zi­fi­ka­ti­on kön­nen unter­schied­li­che Attri­bu­te zum Ein­satz kom­men. Die­se kön­nen wie­der­um unter­teilt wer­den in Attri­bu­te für den Kopf- und Attri­bu­te für den Rumpfbereich.

Für den Kopf­be­reich kön­nen fol­gen­de Attri­bu­te ein­ge­setzt werden:

  • Test-ID
  • Test­fall­ti­tel
  • → Test­stu­fe
  • Test­fall­typ
  • Test­fall­be­schrei­bung
  • Refe­renz zur Requirements-ID
  • Ergeb­nis der Testdurchführung
  • → Dau­er der Testdurchführung

Beim Rumpf­be­reich sind — als Spal­ten­über­schrif­ten — zu finden:

  • Test­schritt­num­mer
  • Test­fall­schritt­be­schrei­bung
  • Vor­be­din­gun­gen
  • Nach­be­din­gun­gen
  • Erwar­te­tes Ergebnis
  • Ergeb­nis der Testschrittdurchführung
  • Dau­er der Testschrittdurchführung
  • Tat­säch­li­ches Ergebnis 
  • Test­schritt erfolgreich?

3. Häufige Fragen und Antworten (FAQ) zum Testfall

Eini­ge Fra­gen zu den Test­fäl­len / der Test­fall­spe­zi­fi­ka­ti­on wer­den häu­fig gestellt – die­se wer­den hier wiedergegeben.

  • F: Müs­sen immer Test­fäl­le spe­zi­fi­ziert wer­den?
    A: Ja. Ansons­ten kann kein pro­fes­sio­nel­ler Soft­ware­test durch­ge­führt werden.
  • F: Wer muss die Test­fäl­le spe­zi­fi­zie­ren?
    A: Dies ist (immer) die Auf­ga­be des Test­ma­na­gers oder des Testers.
  • F: Wel­che Tools soll­ten für die Test­fäl­le ein­ge­setzt wer­den?
    A: Gene­rell emp­fiehlt es sich, ein daten­bank­ge­stütz­tes Test-Tool ein­zu­set­zen. Beim Ein­satz von Tabel­len muss stark dar­auf geach­tet wer­den, wel­che Unter­schie­de sich zwi­schen den ein­zel­nen Durch­füh­run­gen erge­ben haben, was sehr auf­wen­dig wer­den kann.

Haben Sie noch wei­te­re Fra­gen oder möch­ten Sie Ergän­zun­gen an der FAQ vor­neh­men? Am bes­ten schrei­ben Sie mir hier­zu eine E‑Mail an: kontakt@peterjohann-consulting.de.

A. Präsentationen, Literatur und Weblinks

A.1 Präsentationen

  • -

A.2 Literatur

Test­fäl­le wer­den in fol­gen­den Büchern beschrieben:

  1. /Daigl16/ Mat­thi­as Daigl, Rolf Glunz: ISO 29119 – Die Soft­ware­test-Nor­men ver­ste­hen und anwen­den, dpunkt, Hei­del­berg 2016, ISBN 978–3‑86490–237‑6
  2. /Spillner19/ Andre­as Spill­ner, Tilo Linz: Basis­wis­sen Soft­ware­test: Aus- und Wei­ter­bil­dung zum Cer­ti­fied Tes­ter – Foun­da­ti­on Level nach ISTQB-→ Stan­dard, dpunkt, Hei­del­berg 6. Auf­la­ge 2019, ISBN 978–3‑86490–583‑4
  3. /Witte19/ Frank Wit­te: → Test­ma­nage­ment und Soft­ware­test: Theo­re­ti­sche Grund­la­gen und prak­ti­sche Umset­zung, Sprin­ger Vie­w­eg, Wies­ba­den 2. Auf­la­ge 2019, ISBN 978–3‑658–25086‑7
  4. /Witte20/ Frank Wit­te: Stra­te­gie, Pla­nung und Orga­ni­sa­ti­on von Test­pro­zes­sen. Basis für erfolg­rei­che Pro­jekt­ab­wick­lung im Soft­ware­test, Sprin­ger Vie­w­eg, Wies­ba­den 2020, ISBN 978–3‑658–31227‑5

A.3 Weblinks

Fol­gen­de Web­links wer­den in die­sem Bei­trag zitiert:

  • /ISTQB/ ISTQB — Inter­na­tio­nal Soft­ware Test­ing Qua­li­fi­ca­ti­ons Board: Web­site
  • /IST­QB-Glos­s­ar/ Das Glos­sar zum Soft­ware­test des ISTQB (Online; deutsch, ande­re Sprachen)
  • /#Wiki-Testfall/ Test­fall in der deut­schen Wikipedia

Legen­de zu den Weblinks
/ / Ver­weis auf eine Web­site (all­ge­mein)
/*/ Ver­weis auf eine Web­site, die als Ergän­zung zu einem Buch dient
/#/ Ver­weis auf ein ein­zel­nes The­ma auf einer Website
/#V/ Ver­weis auf ein Video auf einer Website