Initiieren oder Initialisieren? Was ist der Unterschied?

Manage­ment-Zusam­men­fas­sung zu die­sem Bei­trag:
Die Begrif­fe Initi­ie­ren und Initia­li­sie­ren wer­den im Manage­ment all­ge­mein und im → Pro­jekt­ma­nage­ment benutzt. Auch wenn bei­de Begrif­fe häu­fig zusam­men genutzt wer­den, so haben sie eine unter­schied­li­che Bedeu­tung.
In die­sem Bei­trag wird eine Beschrei­bung der bei­den Begrif­fe geliefert.

Die bei­den Begrif­fe kön­nen fol­gen­der­ma­ßen cha­rak­te­ri­siert werden:

  • Initi­ie­ren: Einen Star­tim­puls geben
  • Iin­itia­li­sie­ren: Etwas star­ten und dabei einen orga­ni­sa­to­ri­schen Rah­men vorgeben

Hin­weis:
Die Defi­ni­ti­on der Begrif­fe ist in der Lite­ra­tur nicht ein­deu­tig. Daher wird hier mei­ne Inter­pre­ta­ti­on der Begrif­fe vor­ge­stellt, die durch­gän­gig in allen mei­nen Bei­trä­gen und → Prä­sen­ta­tio­nen ver­wen­det wird.

Zur Initia­li­sie­rung schreibt die Wiki­pe­dia /#Wiki-Initialisierung/:
“Initia­li­sie­rung (vgl. eng­lisch to initia­li­se (initia­li­ze)) bezeichnet:

  • den Teil des Boot- oder Lade­vor­gangs eines Com­pu­ter­pro­gramms, in dem der zur Aus­füh­rung benö­tig­te Spei­cher­platz für das Pro­gramm reser­viert und mit Start­wer­ten gefüllt wird, sie­he Initialisierungsdatei
  • in der Pro­gram­mie­rung die Zuwei­sung eines Initi­al- oder Anfangs­wer­tes zu einem Objekt oder einer Variablen (…)”

Die Defi­ni­ti­on der Initia­li­sie­rung aus der Wikpe­dia kann all­ge­mein auf das Manage­ment über­tra­gen wer­den. Eine mög­li­che Inter­pre­ta­ti­on wäre dann:
“Die Initia­li­sie­rung bezeich­net die Bereit­stel­lung von Res­sour­cen in einem → Vor­ha­ben oder Pro­jekt so, dass der orga­ni­sa­to­ri­sche Rah­men für das wei­te­re, kom­plet­te Vor­ge­hen eta­bliert wird.”

Das → PMI defi­niert /PBG17‑d/ die Pro­jekt­ini­tie­rung und ver­wen­det den Begriff Initia­li­se­rung nicht:
“Pro­jekt­in­iti­ie­rung / Pro­ject Initia­ti­on. Star­ten eines Pro­zes­ses, der die Geneh­mi­gung eines neu­en Pro­jekts zur Fol­ge haben kann.”

Die 69901–5:2009 /DIN20/ benennt die Initia­li­sie­rungs­pha­se, nutzt den Begriff Ini­tie­rung nicht, ver­wen­det aber die Über­set­zung “Initia­ting” (anstatt “Initia­liz­a­ting”):
“Initia­li­sie­rungs­pha­se — Initia­ting Pha­se: Gesamt­heit der Tätig­kei­ten und Pro­zes­se zur for­ma­len Initia­li­sie­rung eines Pro­jekts.
Anmer­kung: Hier­zu zäh­len u.a. die Skiz­zie­rung der → Zie­le, Benen­nung von Ver­ant­wort­li­chen usw.”

Die Unter­schie­de von Initi­ie­ren und Initia­li­sie­ren / Initi­ie­rung und Initia­li­sie­rung sind in Abbil­dung 1 wiedergegeben.

Unterschiede Initiieren und Initialisieren, (C) Peterjohann Consulting, 2021-2022

Abbil­dung 1: Unter­schie­de Initi­ie­ren und Initia­li­sie­ren (im Projektmanagement)

Im Pro­jekt­ma­nage­ment wird ein Pro­jekt ini­tiert, indem eine Projektidee …

  • ent­we­der direkt in ein Pro­jekt umge­setzt wird oder
  • aus dem Pro­jekt­pool in die Umset­zung gelangt.

In bei­den Fäl­len wird nur ein ers­ter Schritt im Pro­jekt voll­zo­gen, Res­sour­cen für die ers­ten Umset­zungs­schrit­te wer­den nicht bereit­ge­stellt und auch nicht benötigt.

Bei der Initia­li­sie­rung wird in einem → Vor­pro­jekt / in einer Vor­pro­jekt­pha­se der Rah­men für das wei­te­re Vor­ge­hen (im Pro­jekt) zusam­men­ge­stellt. Hier­zu gehö­ren die Bestim­mung der Pro­jekt­zie­le, die Ermitt­lung der → Sta­ke­hol­der und die Betrach­tung der Mach­bar­keits- und Wirt­schaft­schaft­lich­keit. Die Initia­li­sie­rung benö­tigt Res­sour­cen und damit auch ein Bud­get. Bei umfang­rei­chen Pro­jek­ten muss daher ein Antrag (→ Vor­pro­jekt­an­trag) für die Initia­li­sie­rung gestellt werden.

Die Ein­ord­nung der bei­den Begrif­fe in das von mir durch­gän­gig ver­wen­de­te Pha­sen­mo­dell ist in Abbil­dung 2 dargestellt.

Zeitliche Einordnung von Initiieren und Initialisieren, (C) Peterjohann Consulting, 2021-2022

Abbil­dung 2: Zeit­li­che Ein­ord­nung von Initi­ie­ren und Initialisieren

Lite­ra­tur

  • /DIN20/ DIN: Pro­jekt­ma­nage­ment. Netz­plan­tech­nik und Pro­jekt­ma­nage­ment­sys­te­me. DIN-Taschen­buch 472, Beuth, Ber­lin 4. Auf­la­ge 2020, ISBN 978–3‑410–30000‑7
  • /PBG17‑d/ Pro­ject Manage­ment Insti­tu­te: A Gui­de to the Pro­ject Manage­ment Body of Know­ledge (PMBOK Gui­de), Pro­ject Manage­ment Insti­tu­te, Phil­adel­phia, Penn­syl­va­nia Sechs­te Aus­ga­be 2017, ISBN 978–1‑62825–188‑3

Web­links

Legen­de zu den Weblinks
/ / Ver­weis auf eine Web­site (gene­rell)
/*/ Ver­weis auf eine Web­site, die als Buch-Ergän­zung dient
/#/ Ver­weis auf ein­zel­nes The­ma auf einer Website
/#V/ Ver­weis auf ein Video auf einer Website