Effektiv oder effizient? Was ist der Unterschied?

Manage­ment-Zusam­men­fas­sung zu die­sem Bei­trag:
Die Begrif­fe effek­tiv oder effi­zi­ent wer­den häu­fig ver­wech­selt, was auch damit zusam­men­hängt, dass bei­de Begrif­fe häu­fig syn­onym oder als zusam­men­hän­gen­der Begriff ver­wen­det wer­den. In vie­len Manage­ment-Dis­zi­pli­nen soll­ten aber die Unter­schie­de bekannt sein.
In die­sem Bei­trag wird eine Kurz­dar­stel­lung zur Klä­rung der Begrif­fe geliefert.

Die bei­den Begrif­fe effek­tiv oder effi­zi­ent wer­den häu­fig im Kon­text von Pro­zes­sen / Auf­ga­ben und deren Umset­zung / Bewäl­ti­gung ver­wen­det. Auch in Buch­ti­teln fin­den die sich die bei­den Begrif­fe gele­gent­lich. Den­noch sind sie weder gleich­zu­set­zen noch müs­sen sie gleich­zei­tig ver­wen­det werden.

Schul­te-Zur­hau­sen /Schulte13/ schreibt zu die­sen bei­den Begriffen:

  • “Effek­ti­vi­tät: Eine Orga­ni­sa­ti­on ist effek­tiv, wenn sie die rich­ti­gen → Zie­le anstrebt und erreicht (“to do the right things”)
  • Effi­zi­enz: Eine Orga­ni­sa­ti­on ist effi­zi­ent, wenn sie die rich­ti­gen Mit­tel ein­setzt, um die ange­streb­ten Zie­le zu errei­chen (“to do the things right”)”

Ande­re Defi­ni­tio­nen und Kurzbeschreibungen:

  • Effek­tiv: “Die rich­ti­gen Din­ge machen”
  • Effi­zi­ent: “Din­ge rich­tig machen”

In Abbil­dung 1 sind die bei­den Begrif­fe gegen­über­ge­stellt. Der Aus­druck “Doing the right things” wird auch zur Cha­rak­te­ri­sie­rung des Begriffs “Vali­die­ren” ver­wen­det, der Aus­druck “Doing the things right” für die Cha­rak­te­ri­sie­rung des Begriffs “→ Veri­fi­zie­ren”.

Gegenüberstellung von Effektiv und Effizient, (C) Peterjohann Consulting, 2020-2022

Abbil­dung 1: Gegen­über­stel­lung von Effek­tiv und Effizient

In Pro­jek­ten wer­den die Begrif­fe ger­ne ver­wen­det, aber Ach­tung: Ein “effi­zi­en­tes” Pro­jekt, wel­ches den Kos­ten­rah­men ein­hält, muss nicht unbe­dingt effek­tiv sein, da bei­spiels­wei­se die stra­te­gi­sche Ziel­set­zung nicht ein­ge­hal­ten wird. Den­noch fin­den sich fol­gen­de Begrif­fe im Pro­jekt­kon­text: Effi­zi­en­te → Pro­jekt­pla­nung, effi­zi­en­te Pro­jekt­ab­wick­lung, effi­zi­en­tes → Pro­jekt­con­trol­ling, effi­zi­en­ter Ein­satz der Pro­jekt­res­sour­cen, …
Wich­tig ist, dass ein → Pro­jekt­ma­na­ger pri­mär auf die Effi­zi­enz ach­ten soll­te, weni­ger auf die Effektivität.

Häu­fig wird effi­zi­ent mit kos­ten­güns­tig oder preis­wert gleich­ge­setzt. Im Zusam­men­hang mit Effek­ti­vi­tät fin­det man häu­fig das Attri­but “stra­te­gisch”.

Anmer­kung:

  • Effek­tiv bedeu­tet auch, auf das Wert­ergeb­nis (Out­co­me) und effi­zi­ent auf das Men­g­en­er­geb­nis (→ Out­put) zu achten

Lite­ra­tur

  • /Schulte13/ Man­fred Schul­te-Zur­hau­sen: Orga­ni­sa­ti­on, Vah­len, Mün­chen 6. Auf­la­ge 2013, ISBN 978–3‑8006–4689‑0
  • /Starke20/ Ger­not Star­ke: Effek­ti­ve Soft­ware­ar­chi­tek­tu­ren. Ein prak­ti­scher Leit­fa­den, Han­ser, Mün­chen 9. Auf­la­ge 2020, ISBN 978–3‑446–46376‑9