Der Projektantrag Freigabe der Mittel für Ermittlungen und Betrachtungen vor dem Projektauftrag und Projektstart

Manage­ment-Zusam­men­fas­sung zu die­sem Bei­trag:
Der Pro­jekt­an­trag (engl. Pro­ject Pro­po­sal oder Pro­ject Request) dient zur Beschrei­bung und Geneh­mi­gung der Schrit­te in der Defi­ni­ti­ons­pha­se eines Pro­jekts. Es wer­den die Tätig­kei­ten und der Auf­wand für die Durch­füh­rung die­ser Pha­se benannt.
In die­sem Bei­trag wird der Pro­jekt­an­trag beschrieben.

1. Beschreibung

Der Pro­jekt­an­trag (engl. Pro­ject Pro­po­sal) wird häu­fig vor → Pro­jekt­start erstellt, um die ers­te Pha­se im Pro­jekt star­ten zu kön­nen. Zwin­gend not­wen­dig ist der Pro­jekt­an­trag nicht — daher wird er bei­spiels­wei­se beim → PMI nicht erwähnt.

Die DIN /DIN20/ erwähnt den Pro­jekt­an­trag als Anmer­kung zum → Pro­jekt­auf­trag:
“Zum Anfang eines Pro­jekts (zur Initia­li­sie­rung) fin­det man häu­fig auch den Begriff Pro­jekt­an­trag. Die­ser Begriff hat die­sel­be Bedeu­tung wie Pro­jekt­auf­trag für die Initialisierung.”

Die Kurz­cha­rak­te­ri­sie­rung des Pro­jekt­an­trags — Der Projektantrag …

  • wird vor Pro­jekt­start durch einen Vor­pro­jekt­ma­na­ger oder “Pro­jekt­in­itia­tor” erstellt.
  • ist der Defi­ni­ti­ons­pha­se zugeordnet.
  • ent­hält die wesent­li­chen Eck­punk­te eines Projekts.
  • erfasst die Kos­ten, Auf­wän­de und Ter­mi­ne des Pro­jekts — zumin­dest bis zum Projektantrag.
  • kann auf Basis des Vor­pro­jekt­an­trags und den Ergeb­nis­sen des Vor­pro­jekts erstellt werden.
  • kann als Ver­fei­ne­rung des Vor­pro­jekt­an­trags gese­hen werden.
  • kann als Vor­ga­be für den Pro­jekt­auf­trag genutzt werden.
  • hat sehr gro­ße Ähn­lich­keit mit dem Projektauftrag.
  • soll­te for­mal auf­ge­baut sein.
  • wird in der Regel nicht unter­schrie­ben (außer bei gro­ßen Bud­gets, die noch in der Defi­ni­ti­ons­pha­se bis zur Erstel­lung des Pro­jekt­auf­trags benö­tigt werden).
  • soll­te nicht “öffent­lich” (inner­halb der eige­nen Orga­ni­sa­ti­on) prä­sen­tiert werden.
  • muss nicht unbe­dingt erstellt wer­den und ist nicht in der → Pro­jekt­ma­nage­ment-Theo­rie verankert.

In Abbil­dung 1 ist der mög­li­che Ablauf vom → Pro­jekt­steck­brief zum Pro­jekt­auf­trag dargestellt.

Vom Projektsteckbrief zum Projektauftrag, (C) Peterjohann Consulting, 2021-2022

Abbil­dung 1: Vom Pro­jekt­steck­brief zum Projektauftrag

In Abbil­dung 2 ist die Ein­ord­nung des Pro­jekt­an­trags in das von mir durch­gän­gig ver­wen­de­te Pha­sen­mo­dell zu sehen. Der Pro­jekt­an­trag muss die Vor­ga­ben aus dem umge­setz­ten → Vor­pro­jekt­an­trag erfas­sen (Kos­ten, Auf­wand, → Dau­er).

Zeitliche Einordnung des Projektantrags, (C) Peterjohann Consulting, 2021-2022

Abbil­dung 2: Zeit­li­che Ein­ord­nung des Projektantrags

Ein For­mu­lar für den Pro­jekt­an­trag zeigt Abbil­dung 3. Die rot mar­kier­ten Berei­che sind spe­zi­fisch nur für den Pro­jekt­an­trag, die blau­en Berei­che stam­men aus dem Vor­pro­jekt und die grau­en Berei­che sind über­grei­fend gültig.

Der Projektantrag: Formular (leer), (C) Peterjohann Consulting, 2021-2022

Abbil­dung 3: Der Pro­jekt­an­trag: For­mu­lar (leer)

A. Präsentationen, Literatur und Weblinks

A.1 Meine öffentliche Präsentation zum Projektantrag

  • -

A.2 Literatur

  • /DIN20/ DIN: Pro­jekt­ma­nage­ment. Netz­plan­tech­nik und Pro­jekt­ma­nage­ment­sys­te­me. DIN-Taschen­buch 472, Beuth, Ber­lin 4. Auf­la­ge 2020, ISBN 978–3‑410–30000‑7
  • -

Legen­de zu den Weblinks
/ / Ver­weis auf eine Web­site (gene­rell)
/*/ Ver­weis auf eine Web­site, die als Buch-Ergän­zung dient
/#/ Ver­weis auf ein­zel­nes The­ma auf einer Website
/#V/ Ver­weis auf ein Video auf einer Website