Die Anforderungsliste Anforderungen strukturiert und schnell erfassen

Manage­ment-Zusam­men­fas­sung zu die­sem Bei­trag:
Eine Anfor­de­rungs­lis­te beschreibt ein­zel­ne Anfor­de­run­gen in ein­fa­cher, tex­tu­el­ler Form unter Ver­wen­dung von Anfor­de­rungs­at­tri­bu­ten. Hier­durch wird es mög­lich, die Anfor­de­run­gen zu einem Pro­dukt sys­te­ma­tisch zu erfas­sen.
In die­sem Bei­trag wird die Anfor­de­rungs­lis­te beschrieben.

1. Beschreibung

Die Anfor­de­rungs­lis­te erfasst die Anfor­de­run­gen zu einem zu erstel­len­den Pro­dukt oder eine zu erstel­len­de Dienstleistung.

Syn­ony­me — statt Anfor­de­rungs­lis­te sind auch fol­gen­de Begrif­fe zu finden:

  • Anfor­de­rungs­ta­bel­le
  • Tabel­le zur Erfas­sung der Anforderungen
  • Anfor­de­rungs­re­gis­ter

In Abbil­dung 1 ist eine Anfor­de­rungs­lis­te in einer Mini­mal­ver­si­on dar­ge­stellt. Mini­mal­ver­si­on bedeu­tet dabei, das nur sie­ben Attri­bu­te (ver­pflich­tend) ver­wen­det wer­den. Die­se sind:

  1. ID: Die ID (“der Iden­ti­fier”) iden­ti­fi­ziert eine Anfor­de­rung ein­deu­tig; in der Regel wer­den hier for­lau­fen­de Num­mern verwendent
  2. Name: Hier­über wird eine ein­zel­ne Anfor­de­rung kurz (und prä­gnant) benannt; dies ist immer eine Freitext
  3. Beschrei­bung: Die Beschrei­bung soll­te die ein­zel­ne Anfor­de­rung so beschrei­ben, dass sie für sich ver­ständ­lich ist
  4. Quel­le: Es muss immer benannt wer­den, woher die Anfor­de­rung stammt. In der Regel wer­den hier Per­so­nen (in einer bestimm­ten Rol­le) eingetragen
  5. Sta­bi­li­tät: Erfasst, ob eine Anfor­de­rung (vor­aus­sicht­lich) sta­bil bleibt oder star­ke Ände­run­gen zu erwar­ten sind
  6. Prio: Die → Prio­ri­tät einer Anforderung
  7. Risk: Das Risi­ko, wel­ches bei der Umset­zung einer Anfor­de­rung gese­hen wird
Die Anforderungsliste in einer Minimalversion, (C) Peterjohann Consulting, 2021-2022

Abbil­dung 1: Die Anfor­de­rungs­lis­te in einer Minimalversion

Die Anfor­de­rungs­lis­te wird in der Regel mit einem Tabel­len­tool erstellt und bear­bei­tet. Auf­grund der Beschränkt­heit der Requi­re­ments-Fähig­kei­ten — hier ins­be­son­de­re die nicht-vor­han­de­ne → Tracea­bi­li­ty — kann eine Anfor­de­rungs­lis­te allen­falls für Schu­lun­gen und Kleinst­vor­ha­ben genutzt wer­den, für “gutes” → Requi­re­ments Engi­nee­ring ist sie nicht geeignet.

2. Häufige Fragen und Antworten zur Anforderungsliste

Eini­ge Fra­gen zur den Anfor­de­rungs­lis­te wer­den häu­fig gestellt – die­se wer­den hier wie­der­ge­ge­ben und beantwortet.

  • F: Ist es aus­rei­chend, eine Anfor­de­rungs­lis­te anstatt auf­wen­di­ger Tools zum Ver­wal­ten von Anfor­de­run­gen ein­zu­set­zen?
    A: Nein — außer bei sehr klei­nen Projekten. 
  • F: Gibt es Mus­ter oder Bei­spie­le für Anfor­de­rungs­lis­ten?
    A: Ja. Gene­rell gibt es Mus­ter und Bei­spie­le, die spe­zi­el­le → Anfor­de­rungs­ty­pen behandeln.

Haben Sie noch wei­te­re Fra­gen oder möch­ten Sie Ergän­zun­gen an der FAQ vor­neh­men? Am bes­ten schrei­ben Sie mir hier­zu eine E‑Mail an: kontakt@peterjohann-consulting.de.

A. Präsentationen, Literatur und Weblinks

A.1 Meine öffentliche Präsentation zur Anforderungsliste

Das → Vali­die­ren von Anfor­de­run­gen wird in der Prä­sen­ta­ti­on zum Requi­re­ments Engi­nee­ring beschrieben.

Inhalt Typ
Requi­re­ments Engi­nee­ring (und Busi­ness Ana­ly­sis) – Eine Ein­füh­rung (RE-Basis­prä­sen­ta­ti­on)

pdf

A.2 Literatur

  1. /BBG15/ → IIBA: A Gui­de to the Busi­ness Ana­ly­sis Body of Know­ledge (BABOK Gui­de), Inter­na­tio­nal Insti­tu­te of Busi­ness Ana­ly­sis, Mari­et­ta, Geor­gia 3rd Edi­ti­on 2015, ISBN 978–1‑927584–02‑6
  2. /BBG17‑d/ IIBA: BABOK v3: Leit­fa­den zur Busi­ness-Ana­ly­se BABOK Gui­de 3.0, Dr. Götz Schmidt, Wet­ten­berg 2017, ISBN 978–3‑945997–03‑1
  3. /Ebert19/ Chris­tof Ebert: Sys­te­ma­ti­sches Requi­re­ments Engi­nee­ring. Anfor­de­run­gen ermit­teln, doku­men­tie­ren, ana­ly­sie­ren und ver­wal­ten, dpunkt, Hei­del­berg 6. Auf­la­ge 2019, ISBN 978–3‑86490–562‑9
  4. /Ebert22/ Chris­tof Ebert: Sys­te­ma­ti­sches Requi­re­ments Engi­nee­ring. Anfor­de­run­gen ermit­teln, doku­men­tie­ren, ana­ly­sie­ren und ver­wal­ten, dpunkt, Hei­del­berg 7. Auf­la­ge 2022, ISBN 978–3‑86490–919‑1
  5. /Hruschka19/ Peter Hrusch­ka: Busi­ness Ana­ly­sis und Requi­re­ments Engi­nee­ring: Pro­zes­se und Pro­duk­te nach­hal­tig ver­bes­sern, Han­ser, Mün­chen 2. Auf­la­ge 2019, ISBN 978–3‑446–45589‑4
  6. /Naumann18/ Axel-Bru­no Nau­mann: Busi­ness-Ana­ly­se – Sys­te­ma­ti­sches → Anfor­de­rungs­ma­nage­ment für nut­zer­ori­en­tier­te Lösun­gen, Dr. Götz Schmidt, Wet­ten­berg 2018, ISBN 978–3‑945997–11‑6
  7. /IREB21/ sie­he /Pohl21/
  8. /PMG-BA17/ Pro­ject Manage­ment Insti­tu­te: The → PMI Gui­de to Busi­ness Ana­ly­sis, Pro­ject Manage­ment Insti­tu­te, Phil­adel­phia, Penn­syl­va­nia 2017, ISBN 978–1‑62825–198‑2
  9. /Pohl21/ auch /IREB21/ Klaus Pohl, Chris Rupp: Basis­wis­sen Requi­re­ments Engi­nee­ring: Aus- und Wei­ter­bil­dung nach → IREB-Stan­dard zum Cer­ti­fied Pro­fes­sio­nal for Requi­re­ments Engi­nee­ring Foun­da­ti­on Level, dpunkt, Hei­del­berg 5. Auf­la­ge 2021, ISBN 978–3‑86490–814‑9
  10. /Robertson12/ Suzan­ne Robert­son, James Robert­son: Mas­te­ring the Requi­re­ments Pro­cess, Addi­son-Wes­ley Pro­fes­sio­nal, Bos­ton, Mas­sa­chu­setts 3rd Edi­ti­on 2012, ISBN 978–0‑321–81574‑3
  11. /Rupp14/ Chris Rupp: Requi­re­ments-Engi­nee­ring und ‑Manage­ment. Aus der Pra­xis von klas­sisch bis agil, Han­ser, Mün­chen 6. Auf­la­ge 2014, ISBN 978–3‑446–43893‑4
  12. /Rupp20/ Chris Rupp: Requi­re­ments-Engi­nee­ring und ‑Manage­ment. Das Hand­buch für Anfor­de­run­gen in jeder Situa­ti­on, Han­ser, Mün­chen 7. Auf­la­ge 2020, ISBN 978–3‑446–45587‑0
  13. /Wiegers13/ Karl E. Wie­gers, Joy Beat­ty: Soft­ware Requi­re­ments, Micro­soft Press, Red­mond, Washing­ton 3rd Edi­ti­on 2013, ISBN 978–0‑7356–7966‑5

Legen­de zu den Weblinks
/ / Ver­weis auf eine Web­site (gene­rell)
/*/ Ver­weis auf eine Web­site, die als Buch-Ergän­zung dient
/#/ Ver­weis auf ein­zel­nes The­ma auf einer Website
/#V/ Ver­weis auf ein Video auf einer Website