Die Stakeholder-Matrix Grafik des Monats Oktober 2014

1. Beschreibung

Als Sta­ke­hol­der (von “to have sta­ke in = Inter­es­se haben an”) wer­den die von einem Pro­jekt oder → Vor­ha­ben betrof­fe­nen Per­so­nen oder Grup­pen bezeich­net. Das → Sta­ke­hol­der­ma­nage­ment beschäf­tigt sich – als eigen­stän­di­ge Dis­zi­plin – mit der Iden­ti­fi­ka­ti­on, Ana­ly­se und Behand­lung der Sta­ke­hol­der und wird sowohl beim Pro­jekt­ma­nage­ment wie auch beim Requi­re­ments Engi­nee­ring ver­wen­det. Auch im → Chan­ge Manage­ment fin­den sich Stakeholder-Betrachtungen.

Die Sta­ke­hol­der-→ Matrix ist ein Begriff im Sta­ke­hol­der­ma­nage­ment, der (lei­der) nicht ein­deu­tig defi­niert ist, aber den­noch häu­fig und für unter­schied­li­che The­men ver­wen­det wird. Hier wird daher auch nur eine mög­li­che Vari­an­te der Sta­ke­hol­der-Matrix vorgestellt.

Das zen­tra­le Ele­ment bei der Erfas­sung (wel­che die Iden­ti­fi­ka­ti­on und Ana­ly­se umfasst) der Sta­ke­hol­der ist die Sta­ke­hol­der­lis­te (auch Sta­ke­hol­der­re­gis­ter, sel­te­ner Sta­ke­hol­der­ver­zeich­nis), eine Tabel­le, in der fol­gen­de Inhal­te ein­ge­tra­gen werden:

  • Wer ist der Stakeholder?
  • Was ist sei­ne Erwar­tung an das Projekt?
  • Wie ist sei­ne Ein­stel­lung zum Projekt?
  • Wie ist sein (poten­zi­el­ler) Ein­fluss auf das Projekt?
Die Stakeholderliste - Formular, (C) Peterjohann Consulting, 2014-2022

Abbil­dung 1.1: Die Sta­ke­hol­der­lis­te – Formular

Eine aus­ge­füll­te Sta­ke­hol­der­lis­te könn­te dann fol­gen­de Ein­tra­gun­gen haben:

Die Stakeholderliste - Beispiel, (C) Peterjohann Consulting, 2014-2022

Abbil­dung 1.2: Die Sta­ke­hol­der­lis­te – Beispiel

Die Erstel­lung der Sta­ke­hol­der­lis­te wird mit dem gleich­zei­ti­gen Erstel­len einer gra­fi­schen Reprä­sen­ta­ti­on als Kraft­feld­ana­ly­se bezeich­net. Hier­zu wird pro Sta­ke­hol­der­lis­ten­ein­trag eine Ellip­se in ein xy-Dia­gramm ein­ge­zeich­net. Dies kann fol­gen­der­ma­ßen aussehen:

Die Kraftfeldanalyse, (C) Peterjohann Consulting, 2014-2022

Abbil­dung 1.3: Die Kraftfeldanalyse

Setzt man die (gra­fi­sche Dar­stel­lung der) Kraft­feld­ana­ly­se in eine 2x2-Matrix mit vier Qua­dran­ten um (ver­glei­che Gra­fik des Monats Janu­ar 2014: Die Pro­jekt­ar­ten-Matrix), so erhält man fol­gen­de Dar­stel­lung, die als Sta­ke­hol­der-Matrix (oder auch Sta­ke­hol­der-Port­fo­lio, sel­te­ner Sta­ke­hol­der-Ein­fluss-Matrix) bezeich­net wird:

Die Stakeholder-Matrix, (C) Peterjohann Consulting, 2014-2022

Abbil­dung 1.4: Die Sta­ke­hol­der-Matrix (Sta­ke­hol­der-Port­fo­lio)

Die­se Form der Sta­ke­hol­der-Matrix wird auch als Ein­flus­s/Ein­stel­lung-Dia­gramm oder in leicht abge­wan­del­ter Form als Mach­t/In­ter­es­sen-Dia­gramm (engl. Power/Interest Grid) bezeichnet.

1.1 Anmerkungen / Varianten

Auf­grund der Ein­stel­lung zum Pro­jekt und dem Ein­fluss auf das Pro­jekt soll­ten die Sta­ke­hol­der unter­schied­lich “behan­delt” wer­den. Hier­zu kön­nen fol­gen­de Emp­feh­lun­gen (aus dem PMBOK Gui­de /PBG12‑d/) her­an­ge­zo­gen werden:

Die Stakeholder-Matrix mit Behandlungsempfehlungen, (C) Peterjohann Consulting, 2014-2022

Abbil­dung 1.5: Die Sta­ke­hol­der-Matrix (Vari­an­te mit Behand­lungs­emp­feh­lun­gen nach → PMI /PBG12‑d/)

Ent­spre­chend ihrer Ein­stel­lung zum Pro­jekt und dem Ein­fluss auf das Pro­jekt kön­nen die Sta­ke­hol­der typi­siert wer­den. Eine Vari­an­te wäre hierzu:

Die Stakeholder-Matrix mit Typenbezeichnungen, (C) Peterjohann Consulting, 2014-2022

Abbil­dung 1.6: Die Sta­ke­hol­der-Matrix (Vari­an­te mit Typenbezeichnungen)

Sowohl die Behand­lungs­emp­feh­lun­gen wie auch die Typen­be­zeich­nun­gen sind nicht unbe­dingt “schmei­chel­haft”. Daher soll­te die Ein­ord­nung der Sta­ke­hol­der sehr bedacht­sam durch­ge­führt werden.

Fast man die Vari­an­ten der Sta­ke­hol­der-Matrix zusam­men, so ergibt sich fol­gen­de Gesamt-Darstellung:

Die Stakeholder-Matrix mit Quadranten und Tabelle, (C) Peterjohann Consulting, 2014-[lj]
Scroll to Top