Die Übersichtsgrafik der Earned Value Analysis Grafik des Monats April 2014

1. Beschreibung

Die → Ear­ned Value Ana­ly­sis (EVA) ist eine Metho­de zum Mes­sen der Leis­tung in einem Pro­jekt (zu einem Stich­tag). Sie basiert auf einer inte­grier­ten Betrach­tung von Leis­tung, Zeit und → Auf­wand (Kos­ten) – den Para­me­tern des magi­schen Drei­ecks des Pro­jekt­ma­nage­ments (sie­he → Gra­fik des Monats Febru­ar 2014). Die EVA ermit­telt zu einem bestimm­ten Zeit­punkt (dem Stich­tag) aus den Plan- und Ist­kos­ten spe­zi­fi­sche Leis­tungs­wer­te (CV, SV, CPI, SPI und ande­re), die wie­der­um für Pro­gno­sen für die erwar­te­ten Gesamt­kos­ten (BAC) wie auch für den Fer­tig­stel­lungs­zeit­punkt her­an­ge­zo­gen wer­den können.

Die Ear­ned Value Ana­ly­sis ist rela­tiv auf­wen­dig durch­zu­füh­ren und wird zumeist nur bei grö­ße­ren Pro­jek­ten ein­ge­setzt. An die­ser Stel­le wird nicht die kom­plet­te EVA erläu­tert (dazu gibt es den eigen­stän­di­gen Bei­trag → Die Ear­ned Value Ana­ly­sis auf die­ser Web­site und eine aus­führ­li­che Aus­ar­bei­tung / Prä­sen­ta­ti­on, sie­he Pro­jekt­ma­nage­ment: Ear­ned Value Ana­ly­sis – Eine Über­sicht pdf), son­dern nur die zen­tra­le Über­sichts­gra­fik, die häu­fig in der Lite­ra­tur zu fin­den ist und alle wesent­li­chen Grö­ßen der EVA auf ein­mal darstellt.

Die Earned Value Grafik: schematisch, (C) Peterjohann Consulting, 2014-2015

Abbil­dung 1.1: Die Ear­ned Value Ana­ly­sis: Sche­ma­ti­sche gra­fi­sche Darstellung

Die drei Basis­grö­ßen der Ear­ned Value Ana­ly­sis wer­den auf Basis des Kos­ten­ver­laufs und des Pro­jekt­plans (mit den Arbeits­pa­ke­ten und Fer­tig­stel­lungs­gra­den) zu einem Stich­tag ermittelt:

  1. Der Plan­ned Value (PV) – der → Plan­wert zum gegen­wär­ti­gen Zeit­punkt; ande­re Bezeich­nun­gen: BCWS (Bud­get­ed Cost of Work Sche­du­led), BV (Bur­ned Value), Plan­kos­ten, Geplan­ter Wert. Die­ser Wert ergibt sich unmit­tel­bar aus dem Kos­ten­ver­laufs­plan (= Soll-Kostenverlauf)
  2. Die Actu­al Cost (AC) – die zum Stich­tag ange­fal­le­nen Kos­ten; ande­re Bezeich­nun­gen: ACWP (Actu­al Cost of Work Per­for­med), BV (Bur­ned Value), Ist-Kos­ten, Ist­kos­ten, Fer­tig­stel­lungs­kos­ten. Die­ser Wert ergibt sich unmit­tel­bar aus dem Zah­lungs­plan (= Istkostenverlauf)
  3. Der Ear­ned Value (EV) – der Wert der auf­grund des Fer­tig­stel­lungs­grads geleis­te­ten Arbeit; ande­re Bezeich­nun­gen: BCWP (Bud­get­ed Cost of Work Per­for­med), Fer­tig­stel­lungs­wert. Die­ser Wert ergibt sich, wenn man den Fer­tig­stel­lungs­grad in Rela­ti­on zu den Ist­kos­ten setzt

Die Basis­grö­ßen wer­den ergänzt durch fol­gen­de Größen:

  • Bud­get at Com­ple­ti­on (BAC) – der Gesamt­plan­wert (oder Gesamt­bud­get); ande­re Bezeich­nun­gen: Ursprüng­lich geplan­te Gesamt­kos­ten des Pro­jekts zum → Pro­jek­ten­de.
    Das Bud­get at Com­ple­ti­on ist der Plan­ned Value am Pro­jek­ten­de und liegt somit bereits bei → Pro­jekt­start fest
  • Esti­ma­te at Com­ple­ti­on (EAC) – Erwar­te­te Gesamt­kos­ten zum aktu­el­len Zeit­punkt;
    For­mel: Sie­he Prä­sen­ta­ti­on zur EVA
  • Esti­ma­te to Com­ple­te (ETC) – Erwar­te­te Rest­kos­ten zum aktu­el­len Zeit­punkt;
    For­mel: EAC — AC
  • Vari­an­ce at Com­ple­ti­on (VAC) – Kos­ten­ab­wei­chung am Pro­jek­ten­de;
    For­mel: BAC — EAC

Als abge­lei­te­te Grö­ßen kom­men dann hinzu:

  • Cost Vari­an­ce (CV) – Kos­ten­ab­wei­chung;
    For­mel: EV — AC
  • Sche­du­le Vari­an­ce (SV) – Ter­min­pla­n­ab­wei­chung;
    For­mel: EV — PV
  • Cost Per­for­mance Index (CPI) – Kos­ten­ent­wick­lungs­in­dex;
    For­mel: EV / AC
  • Sche­du­le Per­for­mance Index (SPI) – Ter­min­ent­wick­lungs­in­dex;
    For­mel: EV / PV

Die­se Grö­ßen las­sen sich gra­fisch in einer Dar­stel­lung unterbringen.

Die Earned Value Grafik: Komplette grafische Darstellung, (C) Peterjohann Consulting, 2014-2015

Abbil­dung 1.2: Die Ear­ned Value Ana­ly­sis: Kom­plet­te gra­fi­sche Darstellung

Mit Hil­fe der For­meln der EVA und der gra­fi­schen Dar­stel­lung ist es mög­lich, die (vor­aus­sicht­li­chen) Gesamt­kos­ten und den (vor­aus­sicht­li­chen) Fer­tig­stel­lungs­zeit­punkt des Pro­jekts abzuschätzen.

In die­sem Fall lie­gen die aktu­el­len Kos­ten (AC, rote Kur­ve) über den geplan­ten Kos­ten (PV, blaue Kur­ve). Dies für sich wäre nicht schlimm (denn es könn­te mehr Leis­tung erbracht wor­den sein), jedoch ist auch der erziel­te Wert der Arbeit (EV, grü­ne Kur­ve) gerin­ger als der geplan­te Wert (eben­falls PV). So bedeu­tet es aber, dass den Kos­ten AC ein gerin­ge­rer Wert EV gegen­über­steht, wor­aus abge­lei­tet wer­den kann, dass mehr Zeit benö­tigt wird, um die geplan­te Leis­tung zu errei­chen – dies ist die “Ter­min­ab­wei­chung aus Kos­ten­sicht”. Gleich­zei­tig zeigt das Fort­schrei­ben der Kos­ten­pro­gno­se (gestri­chel­ter Bereich der roten Kur­ve), dass die Gesamt­kos­ten (BAC) eben­falls über­schrit­ten wer­den. Ins­ge­samt scheint sich das Pro­jekt in Schief­la­ge zu befinden.

1.1 Anmerkungen

Die hier gewähl­ten Bezeich­nun­gen sind inzwi­schen bevor­zugt so im Ein­satz und fol­gen wei­test­ge­hend dem → PMI /PBG12/. Zwar gibt es auch deut­sche Begrif­fe (die auch über die DIN nor­miert sind), jedoch sind die­se in der Pra­xis sel­te­ner zu finden.

Die Ear­ned Value Ana­ly­sis sug­ge­riert auf­grund der mathe­ma­ti­schen For­meln eine hohe Genau­ig­keit. Jedoch müs­sen für die Berech­nung Annah­men getrof­fen wer­den, die das Ergeb­nis maß­geb­lich beein­flus­sen. Daher soll­ten die­se Annah­men immer mit­an­ge­ge­ben und in die Inter­pre­ta­ti­on ein­be­zo­gen werden.

1.2 Einsatz

Die Ear­ned Value Ana­ly­sis wird bevor­zugt bei grö­ße­ren Pro­jek­ten ein­ge­setzt, da der Auf­wand zur Ermitt­lung der Grö­ßen nicht uner­heb­lich ist. Zudem muss das Erfas­sen, Beschrei­ben und Mel­den des Pro­jekt­fort­schritts eta­bliert und pro­jekt­über­grei­fend ein­heit­lich sein.

Die Tabel­le beschreibt alle (wesent­li­chen) Grö­ßen der Ear­ned Value Analysis.

Die Earned Value Analysis: Tabelle mit allen Größen, (C) Peterjohann Consulting, 2014-2015

Abbil­dung 2.1: Die Ear­ned Value Ana­ly­sis: Tabel­le mit allen Größen

1.3 Auch zu finden in

Die Ear­ned Value Ana­ly­sis wird in fol­gen­den → Prä­sen­ta­tio­nen und Büchern beschrieben.

1.3.1 Eigene Präsentation

Inhalt Typ
Pro­jekt­ma­nage­ment: Ear­ned Value Ana­ly­sis – Eine Übersicht

pdf

1.3.2 Literatur

In der Lite­ra­tur wird die Ear­ned Value Ana­ly­sis in eini­gen Büchern zum → Pro­jekt­con­trol­ling oder in Spe­zi­al­wer­ken dargestellt.

  • /Fiedler13/ Rudolf Fied­ler: Con­trol­ling von Pro­jek­ten: Mit kon­kre­ten Bei­spie­len aus der Unter­neh­mens­pra­xis – Alle Aspek­te der → Pro­jekt­pla­nung, Pro­jekt­steue­rung und Pro­jekt­kon­trol­le, Vie­w­eg + Teu­b­ner, Wies­ba­den 6. Auf­la­ge 2013, ISBN 978–3‑8348–1769‑3
  • /Flemming10/ Quen­tin W. Flem­ming, Joel M. Kop­pel­man: Ear­ned Value Pro­ject Manage­ment, Pro­ject Manage­ment Insti­tu­te, Phil­adel­phia, Penn­syl­va­nia, 4th Edi­ti­on 2010, ISBN 978–1‑935589–08‑2
  • /PBG12/ Pro­ject Manage­ment Insti­tu­te: A Gui­de to the Pro­ject Manage­ment Body of Know­ledge (PMBOK Gui­de), Pro­ject Manage­ment Insti­tu­te, Phil­adel­phia, Penn­syl­va­nia Fifth Edi­ti­on 2012, ISBN 978–1‑935589–67‑9
  • /PBG12‑d/ Pro­ject Manage­ment Insti­tu­te: A Gui­de to the Pro­ject Manage­ment Body of Know­ledge (PMBOK Gui­de). Fünf­te Aus­ga­be, Pro­ject Manage­ment Insti­tu­te, Phil­adel­phia, Penn­syl­va­nia 2012, ISBN 978–1‑62825–003‑9
  • /PMI-EVM11/ Pro­ject Manage­ment Insti­tu­te: Prac­ti­ce Stan­dard for Ear­ned Value Manage­ment, Pro­ject Manage­ment Insti­tu­te, Phil­adel­phia, Penn­syl­va­nia 2nd Edi­ti­on 2011, ISBN 978–1‑935589–35‑8
  • /Wanner13/ Roland Wan­ner: Ear­ned Value Manage­ment. So machen Sie Ihr Pro­jekt­con­trol­ling noch effek­ti­ver, Crea­teSpace Inde­pen­dent Publi­shing Plat­form, Leip­zig 3. Auf­la­ge 2013, ISBN 978–1‑4840–5096‑5

Legen­de zu den Weblinks
/ / Ver­weis auf eine Web­site (gene­rell)
/*/ Ver­weis auf eine Web­site, die als Buch-Ergän­zung dient
/#/ Ver­weis auf ein­zel­nes The­ma auf einer Website
/#V/ Ver­weis auf ein Video auf einer Website