UX (User Experience), Usability oder UI (User Interface)? Was ist der Unterschied?

Manage­ment-Zusam­men­fas­sung zu die­sem Bei­trag:
UX (User Expe­ri­ence), Usa­bi­li­ty oder UI (User Inter­face) wer­den im Kon­text der Ent­wick­lung von Benut­zer­ober­flä­chen oder gene­rell Sys­te­men, die eine Nut­zer­inter­ak­ti­on benö­ti­gen, ver­wen­det. Lei­der wer­den die Begrif­fe häu­fig ver­mischt oder falsch genutzt.
In die­sem Bei­trag wird eine kur­ze Beschrei­bung und Abgren­zung der Begrif­fe geliefert.

Die Begrif­fe UX (User Expe­ri­ence), Usa­bi­li­ty oder UI (User Inter­face) tau­chen im Umfeld von Web­ober­flä­chen häu­fig genutzt. Durch die → Digi­ta­li­sie­rung und dem Inter­net of Things (IOT) haben die­se Begrif­fe auch in hard­ware­na­he Berei­che Ein­zug gehal­ten. Daher sind fach-über­grei­fen­de Begriffs­klä­run­gen sinnvoll.

1. Gegenüberstellung der Begriffe UX, Usability und UI

Die drei Begrif­fe kön­nen fol­gen­der­ma­ßen cha­rak­te­ri­siert werden:

  • UX (User Expe­ri­ence): UX / User Expe­ri­ence — zu Deutsch Nut­zer­er­fah­rung — bezeich­net a) einen Pro­zess zur Ermitt­lung der Nut­zer­er­fah­rung und b) das Ergeb­nis die­ses Prozesses
  • Usa­bi­li­ty: Die Usa­bi­li­ty bezeich­net die Benutz­bar­keit (eines Sys­tems). Die Usa­bi­li­ty kann auch mit einem Zah­len­wert ver­se­hen wer­den (“70 von 100 Punkten”)
  • UI (User Inter­face): Das UI oder schlicht Bedien­ober­flä­che bezeich­net schlicht alle Ele­men­te eines Sys­tems (in der Regel einer Soft­ware), die im Sys­tem vor­han­den sind

In Abbil­dung 1 wer­den die Begrif­fe kurz gegenübergestellt.

IUX (User Experience), Usability und UI (User Interface), (C) Peterjohann Consulting, 2021-2022

Abbil­dung 1: UX (User Expe­ri­ence), Usa­bi­li­ty und UI (User Interface)

Syn­ony­me:

  • UX: Benut­zer­er­fah­rung, Nut­zer­er­fah­rung, Nut­zer­erleb­nis, Nut­zungs­er­leb­nis, Benutzererlebnis
  • Usa­bi­li­ty: Gebrauchstauglichkeit
  • UI: Bedien­ober­flä­che

In Abbil­dung 2 ist der Zusam­men­hang von Usa­bi­li­ty und UX wie­der­ge­ge­ben: Wäh­rend die Usa­bi­li­ty die Web­site betrach­tet, wird bei der User Expe­ri­ence eher das Umfeld betrachtet.

 Usability und UX - Zusammenhang, (C) Peterjohann Consulting, 2021-2022

Abbil­dung 2: Usa­bi­li­ty und UX — Zusam­men­hang (nach /Jacobsen22/)

Anmer­kun­gen:

  • Im glei­chen Kon­text taucht auch der Begriff “HMI” (Human Machi­ne Inter­face”) auf: Das HMI bezeich­net gene­rell eine Schnitt­stel­le zwi­schen Men­schen und Maschi­nen und betrach­tet bevor­zugt psy­cho­lo­gi­sche Aspekte
  • In der Lite­ra­tur fin­den sich eini­ge Bücher, die “Usa­bi­li­ty und UX” behandeln
  • Der Begriff “UX/UI” ist häu­fig zu fin­den und meint in der Regel ein UI-Design, wel­ches auf UX basiert
  • UX wird von eini­gen Fir­men als Mar­ke­ting­be­griff ver­wen­det, ohne dass ech­te Erkennt­nis­ge­win­ne aus Pro­zes­sen dahinterstehen

2. Einzelne Definitionen

Die Begrif­fe UX, Usa­bi­li­ty und UI wer­den in den jewei­li­gen Kon­tex­ten leicht unter­schied­lich defi­niert. Häu­fig refe­ren­zie­ren die Defi­ni­tio­nen auf die Normenreihen:

  • DIN EN 9241 /#Wiki-ISO-9241/
  • DIN EN 62366

In de Wiki­pe­dia wird User Expe­ri­ence so beschrie­ben /#Wiki-User_Experience/:
“Der Begriff User Expe­ri­ence (Abkür­zung UX, deutsch wört­lich “Nut­zer­er­fah­rung”, bes­ser “Nut­zer­erleb­nis” oder “Nut­zungs­er­leb­nis” – nach Norm DIN EN ISO 9241 Teil 210 heißt es “Benut­zer­erleb­nis”) umschreibt alle Aspek­te der Ein­drü­cke und das Erleb­nis eines Nut­zers bei der Inter­ak­ti­on mit einem Pro­dukt, Dienst, einer Umge­bung oder Ein­rich­tung. Dazu zäh­len auch Soft­ware und IT-Sys­te­me. Der Begriff User Expe­ri­ence kommt meist im Zusam­men­hang mit der Gestal­tung von Web­sites oder Apps zur Anwen­dung, umfasst jedoch jeg­li­che Art der Pro­dukt­in­ter­ak­ti­on, also unter ande­rem auch die nicht-digi­ta­le, phy­si­sche Nutzung.”

Das → PMI defi­niert UX fol­gen­der­ma­ßen /PMI-APG18/:
“UX-Design / UX Design. Der Pro­zess zur Ver­bes­se­rung des Benut­zer­erleb­nis­ses (eng­lisch: User Expe­ri­ence), bei dem man sich auf die Ver­bes­se­rung von Anwend­bar­keit und Zugäng­lich­keit kon­zen­triert, die sich in der Wech­sel­be­zie­hung zwi­schen Anwen­der und Pro­dukt ergeben.”

A. Präsentationen, Literatur und Weblinks

A.1 Präsentationen

  • -

A.2 Literatur

  1. /Cooper14/ Alan Coo­per, Robert Rei­mann, David Cro­nin, Chris­to­pher Noes­sel: About Face. The Essen­ti­als of Inter­ac­tion Design, John Wiley & Sons, Hobo­ken, New Jer­sey 4th Edi­ti­on 2014, ISBN 978–1‑118–76657‑6
  2. /Gothelf22/ Jeff Gothelf: → Lean UX. Mit agi­len → Teams erfolg­rei­che Pro­duk­te desi­gnen, O’Reil­ly, Hei­del­berg 3. Auf­la­ge 2022, ISBN 978–3‑96009–198‑1
  3. /Geis18/ Tho­mas Geis, Knut Pol­kehn: Pra­xis­wis­sen User Requi­re­ments. Nut­zungs­qua­li­tät sys­te­ma­tisch, nach­hal­tig und agil in die Pro­dukt­ent­wick­lung inte­grie­ren. Aus- und Wei­ter­bil­dung zum UXQB Cer­ti­fied Pro­fes­sio­nal for Usa­bi­li­ty and User Expe­ri­ence – Advan­ced Level User → Requi­re­ments Engi­nee­ring (CPUX-UR), dpunkt, Hei­del­berg 2018, ISBN 978–3‑86490–527‑8
  4. /Geis19/ Tho­mas Geis, Gui­do Tesch: Basis­wis­sen Usa­bi­li­ty und User Expe­ri­ence. Sys­te­ma­tisch und struk­tu­riert vom Nut­zungs­kon­text zum gebrauchs­taug­li­chen Pro­dukt. Aus- und Wei­ter­bil­dung zum UXQB Cer­ti­fied Pro­fes­sio­nal for Usa­bi­li­ty and User Expe­ri­ence (CPUX) – Foun­da­ti­on Level (CPUX‑F), dpunkt, Hei­del­berg 2019, ISBN 978–3‑86490–599‑5
  5. /Geis20/ Tho­mas Geis, Gui­do Tesch: Usa­bi­li­ty Engi­nee­ring als Erfolgs­fak­tor. → Effi­zi­ent DIN EN 62366–1- und FDA-kon­form doku­men­tie­ren, Beuth, Ber­lin 2. Auf­la­ge 2020, ISBN 978–3‑410–29299‑9
  6. /Greever20/ Tom Gree­ver: Arti­cu­la­ting Design Decisi­ons: Com­mu­ni­ca­te with Sta­ke­hol­ders, Keep Your Sani­ty, and Deli­ver the Best User Expe­ri­ence, O’Reil­ly Media, Cali­for­nia 2nd Edi­ti­on 2020, ISBN 978–1‑4920–7922‑4
  7. /Greever21/ Tom Gree­ver: UX-Design über­zeu­gend ver­mit­teln. Erfolg­reich mit Kun­den und Sta­ke­hol­dern kom­mu­ni­zie­ren und die best­mög­li­che User Expe­ri­ence erzie­len, O’Reil­ly, Hei­del­berg 2021, ISBN 978–3‑96009–158‑5
  8. /Jacobsen22/ Jens Jacob­sen, Lore­na Mey­er: Pra­xis­buch Usa­bi­li­ty und UX. Bewähr­te Usa­bi­li­ty- und UX-Metho­den pra­xis­nah erklärt, Rhein­werk, 3. Auf­la­ge Bonn 2022, ISBN 978–3‑8362–8840‑8
  9. /Levy21a/ Jai­me Levy: UX Stra­te­gy. Pro­duct Stra­te­gy Tech­ni­ques for Devi­sing Inno­va­ti­ve Digi­tal Solu­ti­ons, O’Reil­ly Media, Cali­for­nia 2nd Edi­ti­on, ISBN 978–1‑4920–5243‑2
  10. /Levy21b/ Jai­me Levy: UX-Stra­te­gie. Erfolg­rei­che Stra­te­gie­tech­ni­ken für die Ent­wick­lung inno­va­ti­ver digi­ta­ler Pro­duk­te, O’Reil­ly, Hei­del­berg 2021, ISBN 978–3‑96009–177‑6
  11. /Ludewig20/ Els­ke Lude­wig: Usa­bi­li­ty und UX für Dum­mies, Wiley-VCH, Wein­heim 2020, ISBN 978–3‑527–71633‑3
  12. /Nielsen94/ Jakob Niel­sen: Usa­bi­li­ty Engi­nee­ring, Mor­gan Kauf­mann, San Fran­cis­co 1994, ISBN 978–0‑12–518406‑9
  13. /PMI-APG18/ Pro­ject Manage­ment Insti­tu­te: Agi­le Prac­ti­ce Gui­de, Pro­ject Manage­ment Insti­tu­te, Phil­adel­phia, Penn­syl­va­nia 2018, ISBN 978–1‑62825–199‑9
  14. /Richter16/ Micha­el Rich­ter, Mar­kus Flü­cki­ger: Usa­bi­li­ty und UX kom­pakt: Pro­duk­te für Men­schen, Sprin­ger Vie­w­eg, Wies­ba­den 4. Auf­la­ge 2016, ISBN 978–3‑662–49827‑9
  15. /Steimle22/ Toni Stei­m­le, Die­ter Wal­lach: Col­la­bo­ra­ti­ve UX Design. Lean UX und → Design Thin­king. Team­ba­sier­te Ent­wick­lung mensch­zen­trier­ter Pro­duk­te, dpunkt, Hei­del­berg 2. Auf­la­ge 2022, ISBN 978–3‑86490–881‑1
  16. /Whalen19a/ John Wha­len: Designing for How Peop­le Think: Using Brain Sci­ence to Build Bet­ter Pro­ducts, O’Reil­ly Media, Cali­for­nia 2nd Edi­ti­on, ISBN 978–1‑4919–8545‑8
  17. /Whalen19b/ John Wha­len: Think Human: Kun­den­zen­trier­tes UX-Design. Mit kogni­ti­ver Psy­cho­lo­gie zu bes­se­ren Pro­duk­ten, dpunkt, Hei­del­berg 2019, ISBN 978–3‑86490–715‑9
  18. /Weichert21/ Stef­fen Wei­chert, Gesi­ne Quint, Tors­ten Bar­tel: Quick Gui­de UX Manage­ment. So ver­an­kern Sie Usa­bi­li­ty und User Expe­ri­ence im Unter­neh­men, Sprin­ger Gab­ler, Wies­ba­den 2021, ISBN 978–3‑658–34725‑3
  19. /Yablonski20/ Jon Yablon­ski: Laws of UX. 10 prak­ti­sche Grund­prin­zi­pi­en für intui­ti­ves, men­schen­zen­trier­tes UX-Design, O’Reil­ly, Hei­del­berg 2020, ISBN 978–3‑96009–156‑1

Legen­de zu den Weblinks
/ / Ver­weis auf eine Web­site (gene­rell)
/*/ Ver­weis auf eine Web­site, die als Buch-Ergän­zung dient
/#/ Ver­weis auf ein­zel­nes The­ma auf einer Website
/#V/ Ver­weis auf ein Video auf einer Website